Erfahrungsbericht bei FI - Selbsttest

Erfahrungsbericht bei FI - Selbsttest

Beitragvon Babsy40 » Do 11. Mär 2010, 09:28

Hallo zusammen :winkew:

ich habe am vergangenen Donnerstag (04.03.) zu Hause einen FI- Selbsttest (Atemtest) durchgeführt. Ich habe dafür in meiner Arztpraxis ein Päckchen in die Hand gedrückt bekommen in dem befanden sich 5 Röhrchen mit einem kleinen Plastikbeutel vorne dran, dazu 5 weitere Röhrchen die sahen aus wie Behälter zur Blutabnahme, in denen wurde aber die Atemluft Vakuum dicht verschlossen. Neben dem Röhrchen mit dem Plastikbeutel war eine Art Nadel wo die anderen Röhrchen aufgesetzt wurden (Weis klingt verwirrend ist es aber nicht ) ist eine gute Beschreibung dabei. Ebenfalls war in einem kleinen Becherchen 40 gr. Fruchtzucker dazugefügt.Ebenfalls war ein Protokoll Blatt dabei wo ich Datum und Uhrzeit eingetragen habe und meine evtl. Beschwerden. Auch die Röhrchen mussten mit Name, Datum und Uhrzeit versehen werden.
Den Fruchtzucker habe ich einen Tag vorher in 300 ml lauwarmes Wasser eingerührt und über Nacht in Kühlschrank gestellt.
Auch durfte ich 12 Stunden vor Testbeginn nichts mehr Essen (Zwiebel, blähende Speißen sind am Vortag tabu) auch darf nicht geraucht, die Zähne nicht geputzt sowie kein Kaugummi gekaut werden am Test Tag.
Die Fructoselösung habe ich ca ne 1/2 Stunde vor Testbeginn aus dem Kühlschrank geholt damit es nicht so irre kalt ist denn auch das kann den Test verfälschen.
So langsam wurde es dann Ernst !
Zuerst nahm ich das 1 Röhrchen mit dem Plastikbeutel vorne dran atmete tief ein blies die Atemluft aus,kurz bevor das beutelchen wieder zusammen fiel und mir die Puste aus ging nahm ich das Röhrchen ohne Beutel stach den Kopf an der Nadel an für 2 Sekunden und zog dann das Röhrchen wieder raus.Das nennt sich dann "nüchtern" Atemtest.
Danach trank ich dann die Fruktoselösung und wiederholte den Atemtest nach 30 Minuten nach Einnahme der Fructoselösung, dann nach 60 Min,120 Min und zuletzt nach 180 Minuten.
Dazwischen schrieb ich die Zeiten auf Röhrchen und Protokoll.
War ganz schön mit notieren, atmen und zwischen durch auch mit auf die Toilette gehen beschäftigt.
nach dem der Test nach 3 Stunden beendet war verpackte ich das ganze in den beigefügten gepolsterten Umschlag und schickte es mit der Post in das entsprechende Labor.
Die Untersuchungsergebnisse dauern etwa 10 Tage bis der Hausarzt den Befund vorliegen hat.

Nun zu meinen Beschwerden:
Nach dem ich das getrunken habe ging es schon nach kurzer Zeit los mit Darmgeräusche,mittelstarke Kopfschmerzen, Durchfall. Blähbauch wie im 9 . Monat schwanger, leichter Schwindel und ganz zum Schluß Durchfall wie Wasser.

Die Beschwerden traten in den 3 Stunden auf und hielten auch noch an bis in die frühen Abendstunden. :(
Auch an den nächsten Tagen konnte ich kaum was essen wo ich DF bekommen habe. Das ist bis jetzt so leider.
Den Befund bekomme ich aber erst am 18.03. wobei ich den Termin für überflüssig halte ,egal was dabei raus kommt für mich sind die Symphtome eindeutig.

Seit ich jetzt mit Hilfe anderer User versuche mich Fruktosearm zu ernähren geht es ein winzig kleines bischen besser aber gut wäre übertrieben.

ich hoffe ich konnte mit meinem Beitrag ein kleines Stück zur Aufklärung mit helfen. Es klingt evtl. kompliziert mit dem Test zu Hause aber ist es nicht, denn es ist wirklich alles haarklein beschrieben und du hast den Vorteil du musst die Toilette nicht mit anderen Patienten teilen :D

Liebe Grüße
Babsy :smiline:
Meine Beiträge ersetzen keinen Arztbesuch sondern basieren auf eigenen Erfahrungen und Fachliteratur
Babsy40
Benutzer gesperrt
 
Beiträge: 39
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 16:42

Zurück zu Allgemeine Diskussion zum Thema Fruktose- und Sorbit-Intoleranz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron