Dünndarmfehlbesiedelung

"Ein Unglück kommt selten allein" - Bereich für Leute, die an mehreren Intoleranzen/Unverträglichkeiten leiden. Auch für Leute gedacht, die an einer allgemeinen Verdauungsschwäche leiden und eine bestimmte Intoleranz noch nicht nachgewiesen wurde.

Dünndarmfehlbesiedelung

Beitragvon Kruemel » Mo 10. Jan 2011, 20:04

Huhu zusammen,

Ich hab mal ne Frage, kennt sich jemand von euch mit Dünndarmfehlbesiedelung aus?
Finde im Internet zwar so einiges aber irgendwie wiederspricht da eins dem anderen :?

Wie wird das den genau behandelt?
Und wie lange dauert das?

Irgendwie peil ich da gerade echt nicht durch :?

Danke schon mal im vorraus..

Liebe Grüße Krümi :winkew:
*"Wer Schmetterlinge lachen höhrt, der weiß wie Wolken schmecken"*
Ich habe keine medizinische Ausbildung, meine Erzählungen basieren auf meinen persöhnlichen Erfahrungen und angelesenem Wissen!!
Benutzeravatar
Kruemel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1308
Registriert: Di 15. Dez 2009, 23:46
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Dünndarmfehlbesiedelung

Beitragvon mayflower » Mo 10. Jan 2011, 20:14

Da kann ich ausnahmweise mal helfen :)

Bei mir wurde nämlich eine DDFB festgestellt und auch zumindest halb behandelt.

Die DDFB wird ja per Atemtest festgestellt, so wie FI und LI. Wenn du einen Test machst, achte darauf, dass die keinen Pfefferminztee nehmen. Das kann bei einer FI eventuell zu einem falschen Ergebnis führen.

Bei dem Test muss gerade anfangs viel häufiger gepustet werden, als bei den anderen Tests, weil man nur so ein zuverlässiges Ergebnis erhält. Erkundige dich am besten vor dem Test, ob der Arzt wirklich Ahnung davon hat. Meiner hatte sie leider nicht :doh:

Nach dem positiven Test musst du Antibiotika nehmen und einen Darmaufbau machen. Letzeres vergessen die meisten Ärzte (meiner zum Beispiel). Es ist aber enorm wichtig, wieder gute Bakterien im Darm anzusiedeln, denn sonst wird alles noch schlimmer. So geschehen bei mir. Ich mache gerade über meine Heilpraktikerin einen Darmaufbau mit diesem Mittel: http://www.tisso.de/index.php?id=de050102

Ich vertrage es auch sehr gut und es scheint auch zu helfen.

Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach!

Liebe Grüße,
mayflower
Probleme? Das Problem bin ich! Bild
Benutzeravatar
mayflower
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 1362
Registriert: Mi 3. Feb 2010, 19:52
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Dünndarmfehlbesiedelung

Beitragvon Kruemel » Mo 10. Jan 2011, 20:25

Huhu mayflower,


daaaaaaanke :bananadance: Ich dacht schon ich muss nun dumm sterben :lol:

Ob das bei mir, ne ddfb is, weiß ich noch nicht, aber der Test wurde nun gemacht, jetzt mal schaun.
Vieleicht is das ja des Rätsels Lösung ;)

Nee, kein Pfefferminztee, das war dann wohl schon mal richtig puhh..
Nee wenn mein Doc was tut, dann muss ich mir da eigentlich keine Gedanken machen ;)

Ok, dann weiß ich schon mal worauf ich achten muss, danke dir.
Wenn ich noch fragen habe, dann meld ich mich..

Wie is das eigentlich mit den Antibiotika, gibts da was bestimmtes? *dummfrag

Liebe Grüße Krümi :winkew:
*"Wer Schmetterlinge lachen höhrt, der weiß wie Wolken schmecken"*
Ich habe keine medizinische Ausbildung, meine Erzählungen basieren auf meinen persöhnlichen Erfahrungen und angelesenem Wissen!!
Benutzeravatar
Kruemel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1308
Registriert: Di 15. Dez 2009, 23:46
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Dünndarmfehlbesiedelung

Beitragvon mayflower » Di 11. Jan 2011, 20:33

Zum Thema DDFB kennen sich viele nicht aus, da ist es keine Schande, wenn man davon keine Ahnung hat :)

Ich hab mir die Werte vom Test immer gleich mitgeschrieben, deshalb wusste ich während bzw. nach den Tests immer gleich, woran ich bin. Ein Zeichen sind auch die Beschwerden. Ich hatte z.B. nach dem DDFB-Test dermaßen Bauchkrämpfe, dass ich im Büro fast zusammengebrochen bin, weil ich kaum mehr stehen konnte. Mein Arzt wollte das zwar nicht gelten lassen, weil das etwa 4 Stunden nach trinken der Lösung war, aber wenn man verschiedenen Meinungen trauen darf, zählt das sehr wohl noch.

Ich weiß leider nicht mehr, welches Antibiotika ich hatte, würde dir das aber auch nicht empfehlen. Davon hatte ich nämlich auch ziemliche Probleme. Gekoppelt mit der nicht durchgeführten Neubesiedlung also ein totaler Reinfall.

Ich drück dir die Daumen, dass dein Arzt alles richtig macht!
Probleme? Das Problem bin ich! Bild
Benutzeravatar
mayflower
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 1362
Registriert: Mi 3. Feb 2010, 19:52
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Dünndarmfehlbesiedelung

Beitragvon Kruemel » So 23. Jan 2011, 18:54

Huhu Mayflower,

sry bin n bissl spät dran.. :oops:

Also is ne DDFB, bei mir wiederrum ohne AB behandlung, habe nun mehrere Pro und Präbiotikas bekommen und es hilft..
ZUM GLÜCK ;)
Mein "Schub" is kein Schub sondern die Folgen der DDFB, und seid der behandlung gehts mir viiiiiiiel besser..

Danke dir für deine Tipps und deine Aufklährung ich dacht schon das kann mir nun keiner erklähren, im Net hab ich auch nix gefunden.. Oo jedenfalls Danke ich dir recht herzlich :friends:

Liebe Grüße Krümi :winkew:
*"Wer Schmetterlinge lachen höhrt, der weiß wie Wolken schmecken"*
Ich habe keine medizinische Ausbildung, meine Erzählungen basieren auf meinen persöhnlichen Erfahrungen und angelesenem Wissen!!
Benutzeravatar
Kruemel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1308
Registriert: Di 15. Dez 2009, 23:46
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Dünndarmfehlbesiedelung

Beitragvon mayflower » So 23. Jan 2011, 19:38

Bitte, gern geschehen. Es freut mich, wenn es bei dir nun aufwärts geht!

Ich drück dir die Daumen, dass das anhält! :friends:
Probleme? Das Problem bin ich! Bild
Benutzeravatar
mayflower
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 1362
Registriert: Mi 3. Feb 2010, 19:52
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Dünndarmfehlbesiedelung

Beitragvon eidechse » Mo 5. Mär 2012, 07:29

Hallo ihr Lieben,

mayflower: Ich mache seit September auch über meine Heilpraktikerin einen Darmaufbau mit diesem Mittel: http://www.tisso.de/index.php?id=de050102. Witzig :) Nun weiß ich auch, dass du schon ähnlich (oder noch mehr) Geld beim Heilpraktiker gelassen hast :D

Viele Grüße
eidechse
eidechse
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 206
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 23:11

Re: Dünndarmfehlbesiedelung

Beitragvon mayflower » Mo 5. Mär 2012, 11:48

Das Zeug habe ich auch schon genommen, hat bei mir aber leider nicht so richtig viel gebracht. Ich hoffe, dir hilft es mehr ;)
Probleme? Das Problem bin ich! Bild
Benutzeravatar
mayflower
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 1362
Registriert: Mi 3. Feb 2010, 19:52
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Dünndarmfehlbesiedelung

Beitragvon Kruemel » Mo 5. Mär 2012, 20:43

*daumendrücke* :)
*"Wer Schmetterlinge lachen höhrt, der weiß wie Wolken schmecken"*
Ich habe keine medizinische Ausbildung, meine Erzählungen basieren auf meinen persöhnlichen Erfahrungen und angelesenem Wissen!!
Benutzeravatar
Kruemel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1308
Registriert: Di 15. Dez 2009, 23:46
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Dünndarmfehlbesiedelung

Beitragvon eidechse » So 25. Mär 2012, 08:58

Könntet ihr euch vorstellen, dass so eine Dünndarmfehlbesiedlung auch bei mir vorherrschen könnte??

Was sind denn die Symptome? Und was ist das überhaupt??

Viele Grüße
eidechse
eidechse
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 206
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 23:11

Nächste

Zurück zu Diskussion über multiple Nahrungsmittel-Intoleranzen , Verdauungschwäche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron