Insulin-Pens ohne Nadelaufsatz

Insulin-Pens ohne Nadelaufsatz

Beitragvon Strubbel » Mi 4. Aug 2010, 19:16

Ein Hallo an alle Typ1 und Typ2 Diabetiker

AN ALLE DIABETIKER, DIE TÄGLICH VIEL SPRITZEN MÜSSEN :idea:
Insulin-Pens, die gänzlich ohne Nadelaufsatz auskommen, gibt es schon eine Weile.
Die zu stechende Stelle wird gereinigt, der Pen wird aufgesetzt und die vorab eingestellten
Ins.-Einheiten per Druck über die Poren der Haut ins Unterfettgewebe gedrückt.
Der Preis liegt bei 150€ das Set.
Werde demnächst meine KK fragen, inwieweit dieser Pen verordnungsfähig ist.
Vielleicht ist eine geringe Zuzahlung erforderlich..
INFO:Erst den behandelnden Arzt fragen, ob er eine Notwendigkeit hierfür
sieht. Wenn ja, wird ein Vermerk auf dem Rezept gemacht. Somit wird von der KK der Pen und nachfolgende
Austauschteile übernommen. :idea:
HIERZU GIBTS INFORMATIONEN VON MIR.
Da ich sehr häufig am Tag spritze, mit 2 verschiedenen Insulinen (sprich 5mal), würde
so ein Pen logischerweise sehr hilfreich sein, denn irgendwann sind die Einstichstellen
im darunterliegenden Gewebe sehr verhärtet und die Möglichkeit an anderen Stellen
zu spritzen, wird immer geringer.
Nichtbehindert zu sein, ist ein Geschenk Gottes, welches einem
jederzeit genommen werden kann
Benutzeravatar
Strubbel
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 293
Registriert: Di 8. Dez 2009, 16:35
Wohnort: Berlin/Neukölln

Zurück zu Diabetes Mellitus (Zuckerkrankheit)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron