Neues Problem: Mundgeruch

Neues Problem: Mundgeruch

Beitragvon mayflower » Fr 1. Okt 2010, 19:41

Ich sags euch, so langsam habe ich echt genug. Ständig taucht irgendwas neues auf :(

Heute abend hat mir mein Freund plötzlich gesagt, dass ich furchtbaren Mundgeruch habe und zwar schon seit bestimmt zwei Wochen! :shock: Ich war richtig geschockt, dass mir das bisher niemand gesagt hat.

Jetzt stellt sich die Frage: Woran liegt es und was tue ich dagegen?

Ich putze zweimal täglich gründlich meine Zähne und hatte auch bisher beim Zahnarzt keine Auffälligkeiten wegen mangelnder Zahnhygiene. Nachts muss ich eine Art Zahnspange tragen, weil ich mit den Zähnen knirsche. Da merke ich morgens selbst, dass ich einen unangenehmen Geschmack im Mund habe und das vermutlich auch riecht. Die Spange reinige ich bisher mit Wasser und der Zahnbürste/Zahncreme.

Außerdem habe ich schon seit ein paar Tagen festgestellt, dass ich immer Schleim im Hals habe, vermutlich aus der Speiseröhre. Den kriege ich auch mit nicht weg, er lässt sich nicht herunterschlucken und wenn ich versuche, ihn herauszuspülen oder zu spucken, erwische ich immer nur einen Teil und der Rest bleibt drin.

Mir ist das voll ungenehm. Ich mag gar nichts mehr sagen. Oh Mann, dabei war die Woche an sich schon blöd und ich bin total im Eimer, auch psychisch. Da hat mir das noch gefehlt! :cry:
Probleme? Das Problem bin ich! Bild
Benutzeravatar
mayflower
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 1362
Registriert: Mi 3. Feb 2010, 19:52
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Neues Problem: Mundgeruch

Beitragvon Arturius » Fr 1. Okt 2010, 21:16

Hallo myflower ,

du hast doch chronische Gastritis, hast du auch Reflux ?
Solche Sachen treten manchmal auch auf, wenn die Speiseröhre entzündet ist.

Hast du denn letzte Zeit wieder verstärkt Sodbrennen?

Mundgeruch muss nicht unbedingt vom "Mund" kommen, oft kommt es von Magen/Verdauung.

Gruß, A.
Meine Beiträge basieren auf meinen persönlichen Erfahrungen und meinen eigenen Recherchen.
Ich bin kein Arzt und besitze keine fachmedizinische Ausbildung.


# FAQ für Gäste und Anfänger # * # Forumsregeln #
Benutzeravatar
Arturius
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 587
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 01:47
Wohnort: Frankfurt /Main

Re: Neues Problem: Mundgeruch

Beitragvon Kruemel » Sa 2. Okt 2010, 12:05

Huhu Mayflower..

Urgs Mundgeruch is was fieses, vor allem weil man wie du schon sagst, es meist selbst net bemerkt..
Wenn einem dann keiner was sagt, is das echt mist...

Mundgeruch muss nicht zwingend om mund her kommen, wenn du eine gute Mundhygiene hast und regelmässig zur kontrole zum Zahnarzt gehst, würde ich eher auf Magen/Darm Bzw Speiseröhre Tippen..

Hab damit auch immer mal wieder zu kämpfen, seufz* echt nervig, bei mir is das eben von der CU denke ich..
Wenn mein Darm unruhig is, kann ich drauf gehn das ich mundgeruch hab..
Was ich dagegen mache?? öhm, ja ich putz dann eben mehrmals am tag Zähne, 2 mal am tag ne Mundspühlung ( aber keine scharfe) und sonst eben viel Kaugummi..
Und hoffen das mein Darm sich schnell wieder beruhigt und dann auch wieder der Mundgeruch verschwindet..

Wie Artur schon sagte, gehört das unbedingt mal abgeklährt..
Also ab zum Internisten, bzw Gastro und das Problem mit dem mal besprechen ;)

Liebe Grüße
Krümel :winkew:
*"Wer Schmetterlinge lachen höhrt, der weiß wie Wolken schmecken"*
Ich habe keine medizinische Ausbildung, meine Erzählungen basieren auf meinen persöhnlichen Erfahrungen und angelesenem Wissen!!
Benutzeravatar
Kruemel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1308
Registriert: Di 15. Dez 2009, 23:46
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Neues Problem: Mundgeruch

Beitragvon mayflower » Sa 2. Okt 2010, 18:28

Dass es vom Magen / Darm herkommt, habe ich schon vermutet. Ob ich Reflux hab, weiß ich nicht, wurde nie geklärt oder mir zumindest nicht gesagt. Aufstoßen muss ich in letzter Zeit allerdings häufiger, Sodbrennen weiß ich nicht so recht, wie sich das anfüllt.

Die ganzen Ärzte können mich grad so gern haben, das glaubt ihr nicht. Ich mag absolut zu keinem Arzt gehen, weil die mich ja doch nicht ernst nehmen. 5 MInuten nehmen sie sich Zeit und was dann nicht gesagt ist, interessiert sie auch nicht. Ich weiß, dass das eigentlich keine Lösung ist, aber ich mag da nicht mehr hingehen. Dafür habe ich inzwischen zu viele Ärtze erlebt, die mich als "Psycho" abgestempelt haben und meine wirklichen Beschwerden einfach nicht verstehen und behandeln wollen.

Ich gebe zu, ich mag einfach nicht mehr. Derzeit ist mir das alles viel zu viel. Ich esse total eingeschränkt und bis auf eine kleine Besserung konnte ich nichts merken. Durchfallattacken, Bauchschmerzen und Blähungen habe ich immer noch, vielleicht einen Tick weniger stark. Dafür macht mein Körper ständig schlapp, ich kränkele herum und fühle mich wie eine 80-jährige Omi, die ständig über ihre Gebrechen jammert...

Zähneputzen und Spülungen mache ich ja eh, jetzt halt etwas mehr. Krümel, welches Kaugummi nimmst du denn? Ich dachte bisher, dass die alle tabu sind?

LG, eure derzeit ziemlich depressive
mayflower
Probleme? Das Problem bin ich! Bild
Benutzeravatar
mayflower
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 1362
Registriert: Mi 3. Feb 2010, 19:52
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Neues Problem: Mundgeruch

Beitragvon Arturius » Sa 2. Okt 2010, 22:13

Wie gesagt, du kanst auch zu einem HNOArzt gehen, der kann auch in die Speiseröhre schauen und dir sagen, ob die entzündet ist.

Wenn du öffters aufstossen musst, das spricht auch für eine Reflux.

Würde ich auf jeden Fall abklären lassen.

Ansonsten lese dir bitte diesen Thread durch:

viewtopic.php?f=21&t=146

Gruß, A.
Meine Beiträge basieren auf meinen persönlichen Erfahrungen und meinen eigenen Recherchen.
Ich bin kein Arzt und besitze keine fachmedizinische Ausbildung.


# FAQ für Gäste und Anfänger # * # Forumsregeln #
Benutzeravatar
Arturius
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 587
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 01:47
Wohnort: Frankfurt /Main

Re: Neues Problem: Mundgeruch

Beitragvon Strubbel » So 3. Okt 2010, 12:17

Hallöchen mayflower :smiline:


Du weißt ja, daß ich Diabetikerin bin und somit nur bedingt Ahnung habe, was
NMUs usw. betrifft. Muß aber dennoch Artur und Kruemi recht geben in Ihren
Ausführungen.

Klar hat man irgendwann keine Lust mehr zu Ärzten zu gehen, weil ja
auch irgendwie nichts richtig diagnostiziert wird. Also Ärztemarathon
ohne Ende und dieses berühmte Abstempeln der Doks nach 08/15, zumal
bei Dir immer wieder neue Symptome auftreten. Das ist nicht nur nervig,
sondern macht seelisch und körperlich ,,kaputt,,

Darauf folgt, daß man sich dann irgendwann verschließt. Man macht
halt ,,dicht,, Man hat also keine Antriebskraft mehr. Dann kann es sein,
daß weiterhin darauffolgend neue Symptome auftreten, die durch eine
Verkettung negativer psychischer Belastungen, aber nicht zwangsläufig,
auftreten.

Nun meine Frage.... Wie fühlst Du Dich? Eher unruhig, hektisch,
unausgeschlafen, ständig Allem zeitlich hinterherrennend. Das
Gefühl am Tag nichts geschafft zu haben?

Eigentlich will ich Dir damit aufzeigen, daß evtl. die
Balance zwischen Körper und Seele, also das allgemeine Befinden,
sprich Zufriedenheit mit sich selbst usw. evtl. der Auslöser für
weitere Erkrankungen sein können. Wie gesagt, KÖNNEN
Wenn man aber nichts weiter organisch feststellen kann, liegt der
Verdacht nahe, daß die Seele im wahrsten Sinne des Wortes ,,durchdreht,,
und auf lange Sicht den Körper, mit all seinen Symptomen, zerstört.

Da sollte auch ganz haarscharf differenziert werden zwischen
Kopfkrankheiten, also wirkliche Einbußen des Gehirns, wie Alzheimer,
Verfolgungswahn usw. und dem Seelischen. Hierbei ist der Mensch
ja nicht wirklich ,,verrückt,, .
Körper und Seele sind unzertrennlich miteinander verwoben.

mayflower, ein Versuch isses wert, wenn Du mal tief in Dich
hineinhorchst, ob du ausgeglichen bist oder doch eher nicht.
Kann sein, wie gesagt ,,kann,, nachdem alles Körperliche
abgeklärt wurde, daß Du auf negative Reize, von wo auch immer her,
so ansprichst, daß Dir Dein Körper immer wieder neue Symptome bietet.

Auch Menschen, die viel in sich hineinfressen, oder auch immer ,,Ja,, sagen,
ohne Selbstvertrauen, neigen eher dazu, sich psychisch und körperlich
,,aufzurauchen,, (Letzteres Wort ist eine eigene Wortwahl von Strubbi)
mayflower ich wünsche Dir von Herzen, daß das nun endlich mal aufhört mit neuen Symptomen. ;) :friends:
Bis denni Strubbi :tee_sie: <<<<< Das wird allerdings bei mir nie aufhören
Nichtbehindert zu sein, ist ein Geschenk Gottes, welches einem
jederzeit genommen werden kann
Benutzeravatar
Strubbel
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 293
Registriert: Di 8. Dez 2009, 16:35
Wohnort: Berlin/Neukölln

Re: Neues Problem: Mundgeruch

Beitragvon mayflower » So 3. Okt 2010, 12:38

@ Arthur: Danke nochmal für den Link wegen Reflux. Ich habe mir alles durchgelesen und die meisten Verbote befolge ich sowieso, außer das Essen nach 18 Uhr. Das geht aber nicht anders, da ich erst um kurz vor 19 Uhr nach Hause komme. Außerdem kann ich nicht in einer höher gelangerten Position schlafen. Das ist aber echt auch schon alles.

@ Strubbel: Wenn du mich so direkt fragst: Mir geht es mies, richtig mies. Derzeit könnte ich grad nur heulen, weil aber auch gar nichts funktioniert. Alles, was ich anfasse, geht daneben (beim Kochen heute z.B.) und mein Körper streikt einfach nur. Heute morgen wollte ich, um meine gedrückte Stimmung etwas anzuheben, joggen, also ganz gemütlich, gar nicht schnell. Einfach nur die Bewegung an der frischen Luft mit Sonnenschein genießen. Leider habe ich auf dem Heimweg dermaßen Knie- und Hüftschmerzen bekommen, dass der Rest des Laufs eine Qual wurde. Das hat also dann auch nicht gerade aufgemuntert.

Ich weiß grad einfach nicht mehr weiter. Psychisch bin ich echt ziemlich im Eimer und physisch genauso. Gibt es irgendwo eine Reset-Taste, wo man alles auf Null setzen kann??? Ich möchte eigentlich nur noch den Kopf in den Sand stecken und fertig. Irgendwie geht das aber nicht... :?
Probleme? Das Problem bin ich! Bild
Benutzeravatar
mayflower
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 1362
Registriert: Mi 3. Feb 2010, 19:52
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Neues Problem: Mundgeruch

Beitragvon Kruemel » So 3. Okt 2010, 15:06

Huhu Mayflower..

das was du gerade beschreibst, löst vermutlich mit deine Beschwerden aus..
Versuch mal komplett abzuschalten, zu entspannen und versuch mal deinen Kopf zu sortieren..
Nimm dir ne Auszeit, lies ein gutes Buch, geh entspannt Spazieren, ein Bad mit entspannenden ölen wirkt wunder, mal nen ruhigen DVD Tag, Zeichnen, Kerzen an und nen legger Tee trinken...

Kannst du dir deine Probleme von der Seele sprechen??
Oder musst du damit allein irgendwie hin kommen??
Hast du nen aussenstehenden "Berater", mit dem du besprechen kannst, wie du am besten mit welchen Problem umgehn kannst??

Wichtig is, das du das los wirst, helfen tuts auch, wenn man sich das alles mal von der Seele schreibt, schreib n Tagebuch..
Was war gut und was war schlecht und warum war was gut und warum schlecht...

Meiner Meinung nach brauchst du DRINGEND ne Pause.. Urlaub, Reha irgendwie sowas...
So wie du das beschreibst wäre ne Reha schon echt gut..

Will deine Beschwerden nicht auf die Psyche schieben, aber ich denke das es sicherlich auch was damit zu tun hat..
Wenn ich riesen stress hab und psychisch sehr überbelastet bin, dann kann ich darauf warten das meine nmus spinnen und meine CU loslegt und ich wieder nen Schub bekomme..
Der körper und die Seele sind eins, auch wenn das viele nicht so sehn wollen aber es is so...
Gerät eins aus dem Gleichgewicht, wankt das andere auch..
Es is die Kunst beides im Gleichgewicht zu halten.. nicht einfach keine Frage aber notwendig ;)

wenns dir schlecht geht und du hast das bedürfniss zu weinen dann tus einfach..
Es tut soo gut sich das mal alles von der seele zu weinen :friends:

Liebe Grüße
Krümel :winkew:

P.S.: Knie und Hüftschmerzen, kann ein Calziummangel sein, hast du genug Calciumquellem in deinem Essensplan miteingebracht?
*"Wer Schmetterlinge lachen höhrt, der weiß wie Wolken schmecken"*
Ich habe keine medizinische Ausbildung, meine Erzählungen basieren auf meinen persöhnlichen Erfahrungen und angelesenem Wissen!!
Benutzeravatar
Kruemel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1308
Registriert: Di 15. Dez 2009, 23:46
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Neues Problem: Mundgeruch

Beitragvon mayflower » Mo 4. Okt 2010, 19:38

Ja, dass ich Urlaub oder sowas brauche, denke ich auch. Ist nur etwas schwierig. Wegfahren ist immer kompliziert mit den NMUs und daheim bleiben, entspannt mich nicht wirklich. Reha zahlt mir keine Krankenkasse der Welt.

Und Reden? Ja, mit meinem Freund kann ich reden und der versteht mich auch oft, aber ich mag ihm auch nicht immer alles aufbürden. Der Arme hat schon genug zu ertragen... Und Freunde habe ich zwar ein paar, aber so richtig verstehen können sie das alles nicht. Die haben alle keine NMUs und sind soweit gesund. Wenn ich dann ständig von meinem Wehwechen erzähle, komme ich mir echt blöd vor.

Tagebuch schreiben habe ich früher gemacht, aber geholfen hat es auch nicht und jetzt habe ich auch nicht mehr so die Muße dazu.

Tee, Badewann, Buch, spazieren gehen - hilft leider alles nicht, habe ich schon versucht :(
Probleme? Das Problem bin ich! Bild
Benutzeravatar
mayflower
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 1362
Registriert: Mi 3. Feb 2010, 19:52
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Neues Problem: Mundgeruch

Beitragvon Kruemel » Mi 6. Okt 2010, 11:36

Huhu Mayflower,

wieso soll dir die KK keine Reha zahln??
Es gibt einrichtungen die das wirklich drauf haben, bin selbst auch gerade dabei ne Reha zu ordern ;)
Für dich wäre es wichtig, mal rauszukommen, abzuschalten und runterzukommen..
Kenn deine Situation sehr gut, ging mir selbst auch so..
Irgendwann fühlt man sich mit allem überfordert, mit sich selbst überfordert, die nmus werden schlimmer, das stresst, die arbeit, das liebesleben, man is irgendwann einfach nur noch von allem genervt... :roll:

Das du deinem Freund nicht immer deine Probleme aufladen willst is verständlich, aber du selbst musst das los werden, in sich reinfressen is genau das falsche, dann wird das alles noch schlimmer..
Wenn du reden willst dann schau doch mal im chat vorbei, abends is eigentlich immer jemand da ;)

Das mit der nicht muße kann ich verstehn was das Tagebuch angeht, aber vieleicht kannst dich doch dazu überwinden, hilft nämlich wirklich ;)

Zur Sache tee, Badewanne, buch usw.. das geht leider auch net so wahnsinns schnell..
Aber ich selbst merke das sehr, wenn ich mir mal ne Badewanne mit lavendelöl vieeeeel schaum, dazu ne entspannende Musik, n Legger Tee und dann einfach mal entspannen.. Wichtig is auch, das man mal richtig Athmet..
Das machen wir alle immer viel zu wenig, mal tief in den Bauch reinathmen und wieder tief ausathmen.. höhrt sich blöd an, hilft aber ;)

Ich hoffe das es dir wieder n bissl besser geht.. :friends:

Liebe Grüße
Krümel :winkew:
*"Wer Schmetterlinge lachen höhrt, der weiß wie Wolken schmecken"*
Ich habe keine medizinische Ausbildung, meine Erzählungen basieren auf meinen persöhnlichen Erfahrungen und angelesenem Wissen!!
Benutzeravatar
Kruemel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1308
Registriert: Di 15. Dez 2009, 23:46
Wohnort: Bei Stuttgart

Nächste

Zurück zu Sonstiges zu Intoleranzen und Stoffwechselstörungen, weitere Krankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron