Atemnot und Brustschmerzen - warum?

Re: Atemnot und Brustschmerzen - warum?

Beitragvon Kruemel » Mi 6. Okt 2010, 11:27

Huhu Mayflower,

was kam nun bei deinem teltermien raus?
Es gibt Pflanzliche sehr gute Mittel um mit den Nerven runter zu kommen..
Vieleicht geht in der Richtung ja was??
Ich selbst hab damit sehr gute Erfahrungen gemacht ;)

Liebe Grüße
Krümel :winkew:
*"Wer Schmetterlinge lachen höhrt, der weiß wie Wolken schmecken"*
Ich habe keine medizinische Ausbildung, meine Erzählungen basieren auf meinen persöhnlichen Erfahrungen und angelesenem Wissen!!
Benutzeravatar
Kruemel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1308
Registriert: Di 15. Dez 2009, 23:46
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Atemnot und Brustschmerzen - warum?

Beitragvon mayflower » Do 7. Okt 2010, 20:07

Meine HP hat mich erstmal auf meine Fortschritte aufmerksam gemacht, also dass meine Schlafstörungen schon viel besser geworden und ich tagsüber nicht mehr so gerädert bin. Außerdem schlafe ich nicht mehr vor dem Fernseher ein und auch beim Autofahren nur noch bei langen Strecken ohne Unterhaltung.

Meine Bauchschmerzen sind im Grunde ja auch schon um einiges besser geworden. Ich hatte halt gehofft, dass sie von jetzt auf gleich weg sind und ein bisschen die Nerven verloren, weil das jetzt alles schon so lange geht und ich so gerne so vieles wieder essen möchte, das aber nicht darf, weil es mir dann echt scheiße geht. Am Freitag abend hatte ich Schweinefleisch gegessen (weil mein Freund meinte, dass das ja kein Problem ist und wer weiß, ob ich die HI überhaupt habe), am Samstag hatte ich dann einen "Mega-Kater" und war inklusive Sonntag weinerlich und depressiv. Tja, die HI habe ich ganz sicher.

Jedenfalls bekomme ich jetzt nächste Woche zwei mal Spritzen in Akupunkturpunkte und dann muss ich neue Kapseln nehmen. Das ist alles für den Darmaufbau. Schritt für Schritt geht es eigentlich doch langsam vorwärts...
Probleme? Das Problem bin ich! Bild
Benutzeravatar
mayflower
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 1362
Registriert: Mi 3. Feb 2010, 19:52
Wohnort: bei Stuttgart

Re: Atemnot und Brustschmerzen - warum?

Beitragvon Arturius » Do 7. Okt 2010, 23:30

Hallo Mayflower,

bin wirklich froh das zu lesen ;)
Siehst du, man muss oft im Leben erkennen, dass man in vielen DIngen sich selbst im Weg steht, weil man zu ungeduldig oder zu verkrampft ist.
Ich halte dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du weiterhin Fortschritte machst und nach einiger Zeit, weitgehend Beschwerdefrei bist ;)

Gruß, A.
Meine Beiträge basieren auf meinen persönlichen Erfahrungen und meinen eigenen Recherchen.
Ich bin kein Arzt und besitze keine fachmedizinische Ausbildung.


# FAQ für Gäste und Anfänger # * # Forumsregeln #
Benutzeravatar
Arturius
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 587
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 01:47
Wohnort: Frankfurt /Main

Re: Atemnot und Brustschmerzen - warum?

Beitragvon Kruemel » Fr 8. Okt 2010, 17:29

Huhu Mayflower,

bin auch wirklich froh das zu lesen..
Leider dauert das alles seine Zeit...
man hat seinen Darm jahrelang durch unwissenheit geägert und dann dauert es eben leider ne ganze zeit bis das alles wieder im lot is... ;)

Bin jedenfalls froh zu lesen das es dir wieder besser geht :friends:

Kenn das von der hi auch.. seufz* und leider kommt man nicht immer gleich drauf was nun los is..

Wünsch dir alles beste
Liebe Grüße Krümi :winkew:
*"Wer Schmetterlinge lachen höhrt, der weiß wie Wolken schmecken"*
Ich habe keine medizinische Ausbildung, meine Erzählungen basieren auf meinen persöhnlichen Erfahrungen und angelesenem Wissen!!
Benutzeravatar
Kruemel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1308
Registriert: Di 15. Dez 2009, 23:46
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Atemnot und Brustschmerzen - warum?

Beitragvon mayflower » So 10. Okt 2010, 08:22

Ich danke euch!

Ich werde berichte, wie es mir weiterhin ergeht und hoffe, euch noch mehr Fortschritte mitteilen zu können!

Im Übrigen, die Atemnot und die Brustschmerzen habe sich wieder beruhigt. Die HP meinte, dass es vielleicht von einer Erkältung oder Verspannung gekommen sein kann. Was ihr also auch schon vermutet habt. Da es nun wieder weg ist, werde ich vorläufig mal nichts unternehmen, aber das ganze beobachten und zur Not dann untersuchen lassen, wenn es wieder auftritt.
Probleme? Das Problem bin ich! Bild
Benutzeravatar
mayflower
Aktiver Benutzer
Aktiver Benutzer
 
Beiträge: 1362
Registriert: Mi 3. Feb 2010, 19:52
Wohnort: bei Stuttgart

Vorherige

Zurück zu Sonstiges zu Intoleranzen und Stoffwechselstörungen, weitere Krankheiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron